Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

   

Werde Schiedsrichter!  

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   

Login  

   

Link zu dieser Seite  

FSV Pfordt 1971 e.V. - FSV D-Junioren - JSG Schlitzerland 2:3 (1:1) - QR Code Friendly
   

Besucher  

Heute17
Gestern97
Woche154
Monat1253
Insgesamt174580
   

FSV D-Junioren - JSG Schlitzerland 2:3 (1:1)

Details

Nach dem letzten Saisonspiel der FSV D-Junioren, das am letzten Freitag zuhause gegen die JSG Schlitzerland statt gefunden hatte, wollte man auf Pfordter Seite dem Derbysieger den Vortritt in Sachen Berichterstattung lassen- Ehre wem Ehre gebührt.

Und nach der sehr fairen und sportlich korrekten Darstellung des Hinspiels von Rüdiger Sauerwein, die endlich die immer währenden Rivalitäten der beiden Vereine in den Hintergrund stellte, erwartete Pfordt eine ähnliche Hommage an die Leistung der Kinder beider Mannschaften.

Doch neben dem beim ersten Lesen eigentlich gut dargestellten Spielverlauf, gab es so viel Beiwerk, das mit dem Spiel und Sport nichts zu tun hat, dass der FSV Pfordt dringend klar stellen muss, wie sich die Dinge tatsächlich verhalten.

Wenn wir nun anfangen wollen, mit der Schieblehre die Rasenhöhe zu messen, um zu prüfen, ob der Heimverein einen würdigen Untergrund bereit stellt, dann geht das doch an dem Gedanken, Kinder Sport treiben zu lassen, vorbei. Wir sind weder in der Bundesliga, noch kann ein so kleiner Verein wie der FSV gerade bei den momentanen Sintfluten ein permanent top gepflegtes Grün bereit stellen. Alle Arbeiten werden ehrenamtlich und oft von den Trainern selber erledigt, die nach ihrer Berufstätigkeit gerade noch Zeit finden, den Platz abzustreuen, bevor die Mannschaften zum Warmmachen kommen.

Der eigentliche Spielbericht ist treffend dargestellt, wir möchten ergänzend hinzufügen, dass der FSV Pfordt sieben Großchancen nicht nutzen konnte. Hier liegt es -völlig richtig - im Auge des Betrachters, zu urteilen, ob es das Unvermögen von Pfordt war, oder ob den D-Junioren das Glück fehlte. So verzeichnen wir in unserem Protokoll nach einer Viertelstunde Dominanz des FSV auf dem Platz den Freistoß der JSG, der gegen den Rücken von Leon Goldbach geschossen, und ins lange Eck des Pfordter Tores zum 0:1 abgefälscht wurde. Nicht erwähnt wurde der FSV-Freistoß in der 21. Minute, der von Justus Flach geschossen, und von Paula Flach knapp neben das Tor verlängert wurde. Ebenso das Vorstoßen von Leon Goldbach in der 22. Minute, dessen Abschluß nur Zentimeter den schlitzer Kasten verfehlte.Nach dem Ausgleich durch Thomas Krasel und Daniel Euler zum 1:1 ging der Sturm auf das Tor der JSG munter weiter Die beiden Soli von Daniel Euler und der Lattenkracher von Justus Flach jeweils in der 29. Minute, die zu diesem Zeitpunkt die verdiente Führung hätte bringen sollen, fehlen ebenso. Das Zuspiel, das Herausarbeiten von Chancen und gute Spielzüge ordnen wir in der ersten Halbzeit deutlich den FSV-D-Junioren zu.

Auch in der zweiten Halbzeit erwischte Pfordt den besseren Start. In der 32. Minute scheiterte Justus Flach am Außenpfosten, der Abpraller wurde von allen Beteiligten als Handspiel gesehen, doch vom Schiedsrichter nicht geahndet. Als auch in der 34. Minute eine präzise Flanke von Leon Goldbach über 25 Meter auf Justus Flach gespielt wurde, nahm dieser den Ball gekonnt an, und scheiterte wiederum beim Torschuß nur um Zentimeter. Als in der 44. Minute der Ball von der JSG erobert wurde, waren wiederum die Hände der Defensive mit im Spiel, doch auch dieser Gegenangriff wurde vom Schiedsrichter laufen gelassen und führte zum 1:2.

Ein schön heraus gespieltes Tor von Eric Preisendörfer führte in der 46. Minute zur 1:3- Führung der JSG, bevor Leon Goldbach zu seinem Lauf ansetzte. Entgegen der Darstellung, er sei unbedrängt zum Tor gelaufen, war er begleitet von drei Gegenspielern, gegen die er sich aber dank seiner Schnelligkeit durchsetzen, und ihnen mit Ball davon laufen konnte (49. Minute, 2:3).

Die verbleibende Spielzeit wurde richtig dargestellt, und die JSG konnte die Punkte mit nach Hause nehmen.

Zu dem Einwand, dass es befremdlich sein, dem Sieger gegenüber zu äußern, dass er mit Glück gewonnen habe, möchten wir klar stellen, dass selbst mitgereiste Eltern der JSG sagten, dieses Glück hätte für zwei oder drei Spiele gereicht.

Die FSV D-Junioren haben drei Meistertitel in Folge gewonnen, sind deshalb aus der Kreisklasse in die Kreisliga gemeldet worden, um dazu zu lernen. Die Mannschaft besteht bis auf drei Mädchen aus dem jüngeren Jahrgang 2004 und 2005, die JSG spielte hingegen mit dem älteren Jahrgang 2003 und drei Spielern aus 2004. Das erklärte Saisonziel war kein Tabellenplatz, um auf den Kommentar in den Schlussworten des schlitzer Artikels einzugehen. Eine Spielgemeinschaft von der Größe der JSG sollte sich in solch einem Derby gegen eine im Schnitt 1,3 Jahre jüngere Mannschaft jegliche Vergleiche ersparen.

Am erfreulichsten gingen die Kinder beider Mannschaften mit diesem Sportereignis um, die sich die Hand gaben, und auf beiden Seiten sicherlich ihr Bestes gegeben hatten.

Nach dieser Partie verabschiedet der FSV seinen Trainer Markus Mans sowie die Spieler Paula Flach, Justus Flach und Leon Goldbach, die zukünftig in Lehnerz ihren Spaß am Fußball fortsetzen, wie auch Malack Güther, die nach Gläserzell wechseln wird.

Die kommende Saison wird von Herbert Schlosser als Trainer übernommen, der sich über einen regen Zulauf an Spielern freuen kann.

Es spielten: Peter Blank, Thomas Krasel, Adrian Meider, Sophia Otterbein, Paula Flach, Justus Flach, Daniel Euler, Malack Günther, Leon Goldbach, Lucas Goldbach, Malack Güther, Lucas Lerner

  • D0136
  • D0137
  • D0138

   
© FSV Pfordt 1971 e.V.