Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

   

Werde Schiedsrichter!  

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   

Login  

   

Link zu dieser Seite  

FSV Pfordt 1971 e.V. - FSV Erste Mannschaft – FSG Hohenroda II 4:3 (1:1) - QR Code Friendly
   

Besucher  

Heute15
Gestern50
Woche202
Monat1301
Insgesamt174628
   

FSV Erste Mannschaft – FSG Hohenroda II 4:3 (1:1)

Details

Auch gegen die Reserve des designierten Meisters der Kreisoberliga Nord wurde es für den FSV Pfordt ein Zitterspiel. Diesmal allerdings fiel der Siegtreffer bereits vier Minuten vor dem Ende. Dass die Gäste nicht zu unterschätzen waren zeigte die Tatsache, dass das Team vor diesem Spieltag die Rückrundentabelle anführte.

Die Partie begann offen. Allerdings ließ sich der FSV wie schon in Haunetal vom Gegner das Spiel aufzwingen. Als nach einer guten Viertelstunde Henry Wierzgon angeschlagen raus musste, hatte der FSV über die rechte Angriffsseite nicht mehr die Durchsetzungskraft wie vorher.

Letztlich lebten in der ersten Halbzeit beide Teams von Kontern, die durch Abspielfehlern entstanden waren. Während der FSV nur zwei gute Chancen daraus entwickelte, hatten die Gäste drei, vier gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Eine Kopfballverlängerung von David Schäfer nach einem Eurich-Freistoß war die beste Möglichkeit.

In der 41. Minute die nicht einmal überraschende Gästeführung. Die Pfordter Abwehr bekommt wieder einmal den Ball nicht weg. Eine Hereingabe von rechts an den zweiten Pfosten und per Kopfball gegen die Laufrichtung von Paul Trabes brachte das 0:1.

Doch die Pfordter zeigten sich keineswegs geschockt und glichen schon zwei Minuten später aus. Eine Hereingabe an gegnerischen Fünfmeterraum erzeugte ein Gewühle und Mike Skubi brachte an seinem 23. Geburtstag die Kugel zum 1:1 unter.

Nach der Halbzeitpause hatte der FSV den eindeutig besseren Start. Ein Doppelschlag von Pascal Eurich brachte zunächst das 3:1. Dem 2:1 in der 48. Minute mit einem über die Mauer gezirkelten Freistoß folgte nur vier Minuten später das 3:1 mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel ins kurze Eck.

Die Befürchtungen dass diese beiden Treffer zu früh gefallen waren, sollten sich bewahrheiten. Hohenroda gab sich keineswegs geschlagen. In der 67. Minute verkürzen die Gäste auf 3:2, als David Schäfer nach einem Freistoß den Ball an den Arm bekommt. Paul Trabes berührt das Leder zwar noch, doch der Anschlusstreffer war nicht zu verhindern.

Die Gäste verstärkten nun ihre Angriffsbemühungen und wurden in der 82. Minute mit dem 3:3 belohnt. Zwei Heber nach einem Freistoß ließen die Pfordter Deckung schlecht aussehen.

Jetzt war es der FSV, der wieder verstärkt nach Vorne spielen musste, wollte man den Dreier noch eintüten. Eine Flanke von rechts stoppte Dominik Susemichel mit der Brust und zog ab. Ein Handspiel der Gästedeckung auf der Torlinie konnte aber das 4:3 in der 86. Minute nicht verhindern.

Aufstellung: Trabes, Klein, Wierzgon (18. Röder, 75. Gniß) Veapi, Möller, Becker, Frey, Skubi (46. Baier), Eurich, Schäfer, Susemichel

  • Erste0123
  • Erste0124

   
© FSV Pfordt 1971 e.V.